Dienstag, 5. Februar 2013

Mein neues Spielzeug - oder Sony macht glücklich

Nein, ich bekomme kein Geld für mein geschicktes Product-Placement. Ich bin einfach nur froh über meinen neuen Fotoapparat, der auch diesem Blog zugute kommt. Daher erlaube ich mir, ein wenig zu schwärmen. Die Sony DSC-RX100 ist ein wirklich gutes Gerät - aller feinste Ware - seht selbst.

Vor einiger Zeit hat das Ladegerät meiner alten Nikon Coolpix den Geist aufgegeben. Da die Kamera zwar gut, aber ur alt ist (in der heutigen Zeit gehören technische Geräte mit einem Alter von 7 Jahren quasi der Steinzeit an), hab ich darauf verzichtet, ein neues Ladegerät zu kaufen und habe stattdessen auf ein ganz neues Teil gespart. Ende Jänner war es dann so weit. Die neue Sony ging in meinen Besitz über und macht seither enorm viel Spaß.

Aber zurück zum eigentlichen Thema des Blogs: Descent. Ich war in den letzten Tagen und Wochen damit beschäftigt, meine Zinnfiguren fertigzustellen. Die letzte der 15 Figuren ist jetzt mit Farbe versehen, und das ist das Ergebnis:










Ich bin mir nicht sicher, ob meine Maltechnik in der Zwischenzeit besser geworden ist, oder ob es einfach nur am neuen Fotoapparat liegt, daß die Figuren so gut aussehen. Das zu beurteilen überlasse ich lieber dem geschätzen Leser...

Daß es offenbar doch einige interessierte Leser gibt, hat mir mein letzter Eintrag bewiesen.  Einer dieser Leser hat mir einen hervorragenden Tipp gegeben, wie ich aufgewühltes Wasser auf der Base einfach und wirkungsvoll darstellen kann. Danke vielmals dafür - es hat wunderbar funktioniert.

Es funktioniert mit einem Kleber-Wasser Gemisch, in dem Watte eingeweicht und danach einfach auf die Base geklebt und mit Pinsette und Zanhstocher ein wenig zurechtgezupft wird. Da die Base ja recht klein ist, braucht man nicht viel Watte dafür. Es ist also nicht notwendig, extra welche zu kaufen. Wenn Ihr 2-3 Wattepads, die Ihr im Badezimmer findet zerlegt, ist das ausreichend.

Auch Klebstoff und Wasser braucht man nicht besonders viel. Ich hab das Ganze einfach in einem Eierbecher angerührt. Dann sucht man sich noch eine Figur aus, und los geht's.

Bis hierher geht alles relativ schnell. Danach muß man sich ein wenig in Geduld üben, da die Watte ja austrocknen muß. Dabei zieht sie sich natürlich noch etwas zusammen und sieht dann so aus:

Ich hab das am Abend gemacht, bevor ich schlafen gegangen bin. Dadurch ist mir das Warten recht leicht gefallen - am nächsten Tag ist die Base staubtrocken. Die Watte härtet durch den Kleber wunderbar aus und kann ohne Probleme bemalt werden. 
Einen kleinen zusätzlichen Special-Effect kann man durch das Hinzufügen kleiner Kieselsteine erzielen, die auf der fertigen Base eher wie gefährliche Felsen aussehen sollen. Im Garten hab ich jede Menge dieser kleinen Steinchen, aber trotzdem sind die alle zu groß, um auf eine Base geklebt zu werden. Mit einem Hammer ist das aber kein Problem. Hier sind 2 halb fertige Figuren, die mit Kieselsteinen versehen wurden:


Und so sieht es dann aus, wenn sie fertig sind:


Mit einfachen Mitteln, mit denen sogar ich zurecht komme, kann man also ganz gute Effekte erzielen. Bei meiner letzten Figur, dem Kraken, hab ich allerdings auf die Steine verzichtet, da ich mal davon ausgehe, daß das Ding eher auf hoher See sein Unwesen treibt:


Nachdem nun das Projekt "Zinnsoldaten" abgeschlossen ist und ich derzeit noch keine weiteren 3D-Objekte habe, die ich bemalen kann, werde ich mich als nächstes um die Monster der Gruft aus Eis kümmern, die ja alle noch nicht bemalt sind. Außerdem will noch ein Würfelturm gebaut werden. Es gibt also noch jede Menge zu tun.

Zum Abschluss möchte ich noch eine Frage an diejenigen richten, die einerseits den Blog lesen und andererseits erfahrene Descent-Spieler sind: Ich bin gerade mitten drin, mit meinen Helden die Quests der Quelle der Finsternis durchzuspielen. Allerdings habe ich auch bereits alle Monster, Waffen und anderen Karten der nächsten Erweiterung (Altar der Verzweiflung) dazugetan. Gemäß Spielregel funktioniert das ja. Nun ist es derzeit so, daß meine Helden echte Probleme haben, eine Quest zu gewinnen. Von den ersten 6 haben Sie 4 oder 5 verloren. Kann es sein, daß das wirklich an den zusätzlich vorhandenen Teilen liegt? Gerade in der letzten Quest haben die Monster aus Altar der Verzweiflung meinen Helden heftige Kopfschmerzen bereitet. Ich bin mir nicht sicher - Da ja auch alle Waffen und Fähigkeiten für die Helden drinnen sind, sollte das doch eigentlich funktionieren, oder? Oder ist es doch besser, Altar der Verzweiflung vorerst wieder raus zunehmen? Was meint Ihr?



Kommentare:

  1. Quelle der Finsternis und Altar der Verzweiflung verstärken beide den Overlord. falls es wirklich zu hart wird Hmm die Leistungskräften aus Gruft aus Eis - sind One Time Event Karten für die Helden.

    AntwortenLöschen
  2. Sobald die Helden einmal mit Silberwaffen gedeckt sind, dürfte das Spiel für sie schon fast gewonnen sein. Als OL darf man nur nicht so fies sein, und die Schatztruhen bis zum bitteren Ende verteidigen.

    AntwortenLöschen