Samstag, 22. Februar 2014

Die unbeachtete Brücke

Kauft man bei "Hirst Arts Fantasy" die Gußformen, um die Bodenteile nachzubauen, findet man auf deren Homepage eine Anleitung dafür. Unter anderem findet sich dort auch die Anleitung zum Bau einer Brücke. Die schaut sehr gut aus, existiert aber im Descent-Universum eigentlich nicht - schade!


Das Schmalste, was es bei Descent für einen Helden geben kann, ist ein Gang mit 2 Spielfeldern Breite. An sich macht das Sinn, weil es ja entsprechend große Monster gibt, die da durch müssen, bzw. die großen Steinkugeln ja auch Platz zum Rollen brauchen. Zudem gibt man einem Helden in diesen Gängen zumindest genug Platz, um aneinander vorbeizuschießen. Trotzdem wird die Möglichkeit, daß sich ein Held in einem Dungeon durch schmale Felsspalten hindurchzwängen muß, ausgelassen. Sprich, es gehen schmale Grade, Spalten oder eben auch schmale, gefährliche Brücken irgendwie ab.

Das war auch der Grund, warum ich relativ am Anfang meiner Bastelarbeiten die oben beschriebene Brücke zwar begonnen, aber letztlich nie fertig gebaut habe. Jetzt, wo diese Bastelarbeiten nach einigen Wintern de facto abgeschlossen sind, hab ich nun endlich diese Brücke fertig gebaut. Ein weiterer Grund, warum das Ding erst jetzt fertig wurde war, daß ich keine wirklich brauchbare Idee hatte, die Brückenpfeiler so zu befestigen, daß die Seile der Brücke gespannt bleiben. Die recht einfache Lösung ist mir erst eingefallen, nachdem ich den Würfelturm gebaut hatte. Davon ist mir ein bißchen Holz übrig geblieben. Also hab die die Pfeiler, bzw. darunter liegende Bodenteile auf eine dünne Holzplatte geklebt. Somit ist der Zugang zur Brücke etwas erhöht, und der Eindruck, daß man einen Abrud überquerst, zumindest ein kleines bißchen vorhanden.


Zwei weitere Gründe für mich, diese Brücke endlich fertigzustellen waren zum Einen, daß sie einfach gut aussieht und es schade wäre, sie nicht zu bauen, und zum Anderen war die Beschaffung der Rundgummis, wie ich im ersten Jahr des Blogs beschrieben hab, zu mühsam, um das Vorhaben fallen zu lassen. Nun steht sie also, die Brücke, für die es eigentlich gar keine Verwendug gibt.






Jetzt stellt sich zwangsläufig die Frage: Was mach ich damit? Einfach nur rumstehen lassen ist ja nicht das gelbe vom Ei. Sie in bestehende Quests einzufügen ist eigentlich nicht möglich. Entweder gibt es keine passenden Gänge, oder diese Gänge müssen einfach 2 Felder breit sein. Daher wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als früher oder später die eine oder andere Quest selbst zu schreiben. Ich denke, daß ich jetzt lange genug den Overlord gespielt hab, um genug Erfahrung zu haben, eine sinnvolle und einigermaßen ausgewogene Quest zu gestalten. Mal sehen - das wird sich er noch eine ganze Weile dauern...

Neben der Brücke hab ich noch ein paar fehlende Bodenteile für "Wege zum Ruhm", bzw. "Gruft aus Eis" produziert. Zum Beispiel hat dieser 10x10 Felder große Raum noch gefehlt. Zudem gibt es in "Wege zum Ruhm" magische Portale, die auch noch gebaut werden wollten. Der Bau selbst war recht einfach (wie alle anderen Bodenteile auch) - die Bemalung allerdings nicht. Ich hab ja schon öfter erwähnt, daß ich nicht der große Künstler und Könner bin. Das hat sich bei den Portalen recht deutlich gezeigt. Ich bin einfach nicht in der Lage, färbige und leuchtende Strahlen so zu malen, daß sie auch wie färbige und leuchtende Strahlen aussehen. Demnach bin ich mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden. Aber zumindest sind sie dreidimensional und passen zum Rest der Bodenteile.



Tja, um ehrlich zu sein, sehen die eher nach Kindergartenkritzelei aus. Sollte ich irgendwann mal eine bessere Idee haben, übermal ich Zeug vielleich nochmal.
Der Bau der Bodenteile selbst ist aber jetzt engültig abgeschlossen. Ich hab für das Grundspiel und 5 Erweiterungen insgesamt 10 kg Dentalgips verarbeitet. Eine ganze Menge, rückblickend betrachtet.

Ebenfalls abgeschlossen ist das Projekt "3D". Eigentlich dachte ich schon länger, ich wäre damit fertig, aber dann ist mir aufgefallen, daß ich ein Objekt vergessen habe, das unbedingt noch dreidimensional dargestellt werden mußte: Die Haiflossen aus "Schrecken des Blutmeers". Immerhin gibt es dort ja auch eine Figur für den Kraken, da kann man die Haie nicht einfach auf Kartonplättchen dazulegen. Für dieses letzte fehlende 3D-Objekt hab ich schwarze Fimo-Masse gekauft, die Flossen modeliert und auf Bases geklebt. Dazu kam dann noch das Watte-Kleber-Gemisch, mit dem ich früher schon das unruhige Meer dargestellt habe.



Das war's. Theorethisch wäre jetzt das gesamte Projekt "Descent-Gestaltung", das ich vor einigen Jahren begonnen habe, abgeschlossen. Theoretisch wäre somit das hier auch der letzte meiner Blog-Einträge. Theoretisch - hätte ich nicht noch andere Ideen....
Was kommt als nächstes? Nun - Ich habe in diversen Foren neben einigen Quests auch einige andere interessante Dinge gefunden, die von begeisterten Descent-Spielern gestaltet wurden. Darunter sind auch insgesamt 49 Verliesebenen. Die sind deshalb so interessant, weil dort verschiedene Erweiterungen eingebaut sind. Die Originale verzichten ja darauf, damit man die Kampagnen auch spielen kann, ohne andere Erweiterungen kaufen zu müssen. Zu 22 dieser Verliesebenen gibt es auch die passenen Karten, ohne denen eine solche Ebene ja keinen Sinn macht. Zu den anderen 27 existiert bis dato nur der Text, der auf die Karten gehört. Da war wohl jemand zu faul, auch die Karten dazu zu entwerfen. Also übernehm ich das.
Die Idee ist folgende: Ich finde, daß man die selbst entworfenen Karten irgendwie in den Stapel der Originalkarten mischen können sollte, damit man sie nicht gleich auf den ersten Blick erkennt. Daher würde ich, sobald ich die Grafik für alle 49 Karten beieinander habe, dieses Kartenset gerne drucken lassen. Leider ist der Druck dafür recht teuer und zahlt sich für ein einzelnes Set de facto nicht aus. Ich hab mir also überlegt, nicht nur 1 Set, sondern 5-10 Sets drucken zu lassen, was nur unwesentlich teurer ist. Wenn es also unter Euch, liebe Leser, den Einen oder Anderen gibt, der Interesse an diesem Kartenset hat und sich damit auch an den Druckkosten beteiligt, scheut Euch nicht, mir eine PN zu schicken oder hier Euer Interesse zu bekunden. Um die Kosten einigermaßen abzudecken, muß ich 25 EUR pro Set verlangen. Die Verliesebenen bekommt ihr dann natürlich auch mitgeliefert. Etweder zum Download, per Mail oder per DropBox. Letzteres wäre für mich die einfachste Lösung.
Einen entsprechenden Aufruf hab ich hier gestellt: http://forum.hds-fantasy.de/viewtopic.php?f=10&t=16457&sid=d21f6061a10d7f546d8bf776404bf937 Mal sehen, was dabei rauskommt...




Kommentare:

  1. Hi Qu-Bert,

    Hab grad Deinen ganzen Blog gelesen - ich bemale meine Figuren im Moment naemlich auch :) - und finde Dein Projekt "Descent 3D" ziemlich cool! Herzlichen Glueckwunsch zur Fertigstellung!!!

    Interesse an den extra Verliesen haette ich uebrigens auch.

    Noch eine Bemerkung:
    Falls Du nicht genug Mitinteressenten findest, koenntest Du auch alternativ die Karten selbst Drucken und in Sleeves packen. Ich habe eh alle meine Karten eingepackt, um sie zu schuetzen, und weil sie mit den Sleeves besser uebereinandergleiten. Man koennte Sleeves nehmen, die auf der Rueckseite undurchsichtig und schwarz sind (z.B. die hier: http://www.amazon.de/Ultra-Pro-82691-Protector-schwarz/dp/B005422U9S/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1399189085&sr=8-1&keywords=ultra+pro+schwarz). Dann muesstest Du nur noch die Groesse richtig ausdrucken, und die Dicke anpassen - z.B entweder auf duenne Pappe kleben, oder einfach mehrere weisse Seiten mit ins Sleeve. In den Sleeves sollte man dann keinen Unterschied zwischen Originalkarten und Extrakarten merken, wenn sie verdeckt auf dem Stapel liegen.

    Viele Gruesse
    Jan

    AntwortenLöschen
  2. Hi Jan! Wenn Du Interesse an den Verliesen und den Karten hast, schreib mir bitte ein kurzes Mail mit Deinen Kontaktdaten an qubert69@web.de - dann können wir uns alles andere ausmachen. lg Qu-Bert

    AntwortenLöschen